Erfahrung mit Viagra Erfahrungsberichte über das Potenzmittel Viagra

Tipps zur Einnahme: Darauf sollten Sie bei Viagra unbedingt achten!

Viagra ist das älteste und beliebteste Potenzmittel auf dem Markt. Es ist bereits seit dem Jahr 1998 erhältlich und hat bis heute Millionen von Männern beim Sex geholfen. Wo früher gar nichts mehr lief, hat der Hersteller Pfizer vielen Paaren zu einem komplett neuen Sexleben verholfen.

Tipps zur Einnahme: Darauf sollten Sie bei Viagra unbedingt achten!Viagra gehört grundsätzlich zu den eher simplen Medikamenten, bei deren Einnahme man nicht viel beachten muss. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen in diesem Artikel einige wichtige Tipps zur Verwendung von Viagra an die Hand geben, die Sie unbedingt beachten sollten.

Diese Tipps beziehen sich zum einen auf das Erreichen des höchstmöglichen Wirkungsgrades des PDE-5-Hemmers, und zum anderen auf gesundheitliche Faktoren, die von enormer Wichtigkeit sind. 

Die Lust auf Sex ist essenziell

Was viele Menschen nicht wissen: Viagra stellt den Penis keinesfalls auf Autopilot. Potenzmittel verstärken lediglich die körperlichen Reaktionen, die auf sexuelle Stimulationen erfolgen. Selbst der beste PDE-5-Hemmer kann keine Erektion aus dem Nichts herbeizaubern. Potenzmittel sollten deshalb nur dann eingenommen werden, wenn man auch wirklich Lust auf Sex hat.

Der richtige Einnahmezeitpunkt

Potenzmittel funktionieren nicht sofort, sondern benötigen eine gewisse Zeit, um eine Wirkung herbeizuführen. Grundsätzlich sagt man, dass Viagra und Levitra ungefähr 20 Minuten benötigen, um ihren Zauber zu entfalten, wohingegen das ebenso beliebte Mittel Cialis etwa 1,5 Stunden braucht. Der verlängerte Wirkungseintritt sollte Cialis jedoch keinesfalls übel genommen werden, schließlich wirkt das Medikament im Gegensatz zu Viagra und Cialis bis zu 48 Stunden am Stück.

Beachten Sie jedoch bitte, dass jeder Mensch anders auf Potenzmittel reagiert. Während sie beim einen schneller zum Erfolg führen, benötigt jemand anders ein bisschen mehr Zeit. Außerdem wird der Wirkungseintritt verzögert, wenn man zuvor eine sehr reichhaltige und fettige Mahlzeit zu sich genommen hat.

Einnahmeempfehlung beachten

Grundsätzlich sollte man bei Potenzmitteln – wie bei allen anderen Medikamenten auch – die Einnahmeempfehlung des Herstellers befolgen. Bei PDE-5-Hemmern gilt, dass die Dosis von einer Tablette pro Tag nicht überschritten werden darf. Ein Tag bedeutet dabei mindestens 24 Stunden Pause zwischen zwei Einnahmen. Ansonsten drohen Nebenwirkungen wie Schwindel, Ohnmacht und Blutdruckabfall.

Wer es komplett übertreibt, dem droht sogar eine gefährliche Dauererektion. Hierbei staut sich das Blut im Penis und kann nicht mehr abfließen. Das ist bei einer Erektion zwar normal und erwünscht, bei einer Dauererektion hält dieser Zustand jedoch einige Stunden an. Das Gefährliche dabei: Das umliegende Gewebe wird nicht mehr mit neuen Nährstoffen und frischem Sauerstoff versorgt. Folglich kann es zu Gewebeschädigungen kommen. Im schlimmsten Fall muss dabei der Penis operativ entfernt werden.

Nebenwirkungen können störend sein

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von PDE-5-Hemmern sind eine verstopfte Nase und ein Druckgefühl im Kopf. Diese Nebenwirkungen können bei manchen Männern so störend sein, dass sie freiwillig auf die Einnahme von Viagra verzichten. Empfehlenswert ist dabei das Austesten anderer Potenzmittel. Jeder Mann reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Präparate. Während der eine Viagra besonders gut verträgt, verträgt jemand anderes Cialis oder Levitra besonders gut. Hier gilt: Probieren geht über Studieren.

Vorsicht bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und mit sehr schwachen Herzen müssen eventuell von der Einnahme von Viagra absehen. Wer beispielsweise Nitrate zur Behandlung seiner Herzkrankheit einnimmt, der kann in Kombination mit Viagra einen tödlicher Blutdruckabfall erleiden.

Auch wer die Fünf-Prozent-Hürde beim Fahrrad-Belastungstest nicht schafft, sollte von Viagra und Co absehen. Es kann nämlich passieren, dass das zu schwache Herz im Eifer des Gefechts beim Sex versagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Solve : *
18 − 16 =