Erfahrungen mit Viagra Erfahrungsberichte & Statistiken ausgewertet

Was bewirkt Viagra? Einfach erklärt

Was bewirkt Viagra eigentlich genau?

Viagra sorgt dafür das mehr Blut in den Penis fließen kann und fördert somit eine leichtere Erektion.

  • Außerdem verhindert Viagra den zu schnellen Abbau dieser Erektion.
  • Ergebnis ist eine stärkere und längere Erektion.

Doch wir erklären es Ihnen noch genauer und verraten noch mehr spannende Details.

Was bewirkt Viagra genau?

  • Viagra verbessert die Durchblutung im Penis
  • Außerdem wird ein zu früher Abbau der Erektion verhindert

In Videoform erklärt:

Viagra enthält den Wirkstoff Sildenafil. Dieser Wirkstoff ist ein so genannter PDE-5-Hemmer. Spürt der Mann psychische Erregung, schüttet der Körper den Botenstoff cGMP aus.

Dieser weitet im Schwellkörper des Penis die Blutgefäße und kurbelt die Durchblutung an, sodass eine Erektion entstehen kann.

Diese ist für den Körper zwar anstrengend, kurzzeitig jedoch unproblematisch. Nach dem Geschlechtsverkehr muss sie wieder abgebaut werden.

Diesen Prozess leitet das Enzym PDE-5 in die Wege, das cGMP abbaut und dafür sorgt, dass der Penis wieder normal durchblutet wird.

Bei Erektionsstörungen wird PDE-5 zu schnell ausgeschüttet, sodass die Erektion wieder verschwindet, bevor es zum Sex kommen konnte – oder sie entsteht gar nicht erst.

Sildenafil hemmt die Wirkung des PDE-5 so lange, bis der Mann zum Orgasmus gekommen ist. Erst dann wirkt PDE-5 und die Erektion verschwindet erst dann, wenn sie sollte.

Wie lange wirkt Sildenafil?

  • Viagra wirkt ab 30-40 Minuten.
  • Die Wirkung hält 4 bis 5 Stunden lang an.

Idealerweise sollte Viagra etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr genommen werden. Ab dann ist der Wirkstoff so im Körper verteilt, dass er zur Erektion verhelfen kann. Bestenfalls kann man das planen – wenn nicht, ist es allerdings auch nicht schlimm. Denn die Wirkung von Viagra hält etwa 4-5 Stunden an.

Etwa zwischen der 30. und der 120. Minute nach der Einnahme ist die Konzentration im Blut am höchsten, damit kann der Wirkstoff in diesem Zeitfenster am besten auf den Patienten wirken.

Wann darf Viagra nicht genommen werden?

Der Viagra-Wirkstoff Sildenafil wurde von Pfizer ursprünglich als Herzmedikament entwickelt.

  • Viagra sollte eigentelich den Blutdruck senken.

Daher sollten keine Blutdrucksenkende Medikamente eingenommen werden. Grundsätzlich dürfen zu Sildenafil keine nitrathaltigen Medikamente parallel eingenommen werden.

Das bedeutet: Männer, die unter einer Herzerkrankung leiden, die medikamentös behandelt wird, sollten die Einnahme von Sildenafil vorher mit dem behandelnden Arzt abklären. Schlimmstenfalls hat die Vermischung von zwei Medikamenten dieser Art tödliche Folgen.

  • Männer unter 18 Jahren sollten kein Viagra kaufen
  • Frauen sollten ebenfalls kein Viagra zu sich nehmen
  • Keine Herzerkrankungen vorhanden sein
  • Keinerlei Herzmedikamente im Gebrauch
  • Keine Leber und Nierenerkrankungen
  • Blutdrucksenker sollten vermieden werden

Was hemmt oder intensiviert die Wirkung von Sildenafil?

Die Wirkung von Viagra kann nach einer Mahlzeit verzögert eintreten. Deswegen sollte man die blaue Tablette bestenfalls vor der Mahlzeit einnehmen – etwa eine Stunde „Wartezeit“, bis es wirkt, muss man ohnehin einplanen.

Vor allem fettreiche Nahrung kann die Wirkung von Viagra deutlich beeinträchtigen. Außerdem sollte man mit Alkohol vorsichtig sein.

Dieser verringert immer die Erektionsfähigkeit, kann jedoch bei Einnahme von Viagra gleichzeitig auch zur Verstärkung und Verschlimmerung der Nebenwirkung kommen, allen voran Kopfschmerzen.

Eine sehr geringe Menge Alkohol, wie beispielsweise ein oder zwei Bier, könnten die Wirkung allerdings sogar verstärken. Vor allem da der Alkohol viele Menschen auch lockerer macht und sich dies auch auch auf die Offenheit in der Sexualität übertragen kann.
  • Wichtig ist bei der Einnahme von Sildenafil die psychische (geistige) Erregung.

Der Wirkstoff löst alleine keine Erektion aus, die Erektion kommt also nicht wie aus Geisterhand, sondern muss durchaus mit Lust und Anregung entstehen.

Wer sich unter Druck setzt oder starken Stress empfindet, wird keine Erektion mithilfe von Sildenafil bekommen können – zuerst muss der Stress abgebaut werden, damit der Mann überhaupt Erregung verspüren kann.

Doch die Einnahme von Viagra kann vielen Patienten bei zu viel Stress und wenig Selbstbewusstsein helfen. Durch die Einnahme von Viagra fühlen sich einige Männer deutlich sicherer und können vertrauter, entspannter und offener an den Sex rangehen.

Kleinere Nahrungsergänzungsmittel könnten die Wirkung von Viagra verstärken. So wird beispielsweise tägliches Zink oder L-Arginin die Potenz verstärken können. Besonders L-Arginin kann die Erektion auch kurzfristig verstärken.

Welche Nebenwirkungen hat Viagra?

viagra packung nebenwirkungen

Da Sildenafil ein hoch potentes Medikament ist, kommt es natürlich auch immer wieder zu Nebenwirkungen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen und eine verstopfte Nase. Außerdem sind rötliche Veränderung der Gesichtsfarbe möglich. Dies häng vor allem mit der verbesserten Durchblutung zusammen.

Hitzewallungen, Durchfall und Verdauungsstörungen gehören zu den unangenehmeren aber eher seltenen Nebenwirkungen. Sehr selten kommt es durch Sildenafil auch zu Gliederschmerzen, die denen bei einer Grippe ähneln.

Wenn die Nebenwirkungen von Viagra zu stark sind oder beim Geschlechtsverkehr massiv stören, kann der Arzt nach einem alternativen Wirkstoff gefragt werden. Es gibt Wirkstoffe welche zwar die gleiche Wirkungsweise haben, aber körperlich besser vertragen werden.

Manchmal hilft auch schon eine andere Dosierung von Sildenafil, damit die Nebenwirkungen schwächer oder gar nicht mehr auftreten.

Woher bekommt man Viagra?

Rezept über das Internet

Rezept über das Internet (Online Klinik)

Wenn Sie eine Behandlung mit Viagra wünschen, sollten Sie Ihren Hausarzt oder Urologen konsultieren. Das benötige Rezept ist unbedingt notwendig wenn Sie auch tatsächlich originales Viagra erhalten möchten. Anbieter die Ihnen Viagra ohne Rezept anbieten, handeln Illegal und versenden zu 99% nur eine Fälschung.

Gefälschte Arzneimittel werden nicht selten mit giftigen Stoffen gestreckt um mehr Profit zu erreichen. Außerdem beschafft Ihnen das nur Ärger mit dem Zoll und kann rechtliche Konsequenzen mit sich ziehen.

Es ist daher immer empfehlenswert sich an die Vorschriften zu halten und ein gültiges Rezept für Viagra zu erhalten. Sie müssen allerdings nicht zwingend Ihren Hausarzt oder Urlogen aufsuchen, auch ein Arzt über das Internet kann Ihnen das Rezept ausstellen.

  • Hier kommen die so genannten Online Kliniken ins Spiel.

Das sind Anbieter welche es sich zur Aufgabe gemacht haben Sie über das Internet an einen Arzt zu vermitteln der Ihnen das Rezept online ausstellen kann. 

Dafür müssen Sie beim Bestellvorgang einen Fragebogen wahrheitsgetreu ausfüllen und anschließend auf die Genehmigung oder Ablehnung warten.

Sollte alles genehmigt werden können und Ihnen das Rezept ausgestellt werden können, wird das Rezept an eine Versandapotheke geschickt.

Dort wird für Sie das originale deutsche Viagra verpackt und mittels Expressversand an Sie zugestellt.

Der Ablauf auf einer Online Klinik klingt sehr gut, hat aber auch seinen Preis. Für diese Dienstleistungen muss schließlich auch gezahlt werden.

Vorteile einer Online Klinik:

  • Kein Rezept vom Hausarzt oder Urlogen erforderlich
  • Rezeptausstellung erfolgt über das Internet mittels Fragebogen
  • Keine Wartezeit, Fahrtweg und Stress beim Arzt & Apotheke
  • Vollste Diskretion über das Internet
  • Schneller versicherter Expressversand
  • Zahlung auf auf Rechnung nach Erhalt der Ware möglich

Nachteile einer Online Klinik:

  • Preislich teurer als die lokale Apotheke

Lediglich der höhere Preis ist ein Nachteil. Doch für den Service einer Online Rezeptausstellung und einen Expressversand muss eben auch gezahlt werden.

Skeptische Kunden können auch auf Rechnung, bis zu 14 Tage nach Erhalt der Ware bezahlen. Stammkunden müssen nicht jedes mal den gesamten Fragebogen ausfüllen, wenn sich am Gesundheitsbild nichts geändert haben sollte.

preise

Artikel wurde erstellt am: 16. Januar 2019

Artikel wurde zuletzt aktualisiert im August 2019

Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Sie entsprechen den aktuellen medizinischen Wissensstand. Der Inhalt dieses Artikels wurde auf Korrektheit überprüft.Klimek Wiśniewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Enter Captcha Here : *

Reload Image