Erfahrung mit Viagra Erfahrungsberichte über das Potenzmittel Viagra

Mögliche Ursachen: Deshalb funktionieren Potenzmittel nicht immer

Potenzmittel – oder besser gesagt: PDE-5-Hemmer – sind eine effektive Methode zur temporären Behandlung von Erektionsstörungen. Wo sich vorher gar nichts geregt hat, steht die Männlichkeit nach einer kleinen, blauen Pille wieder wie eine Eins. Doch PDE-5-Hemmer helfen nicht in 100 Prozent aller Fälle weiter.

Mögliche Ursachen: Deshalb funktionieren Potenzmittel nicht immerEs kann zahlreiche Gründe dafür geben, dass Potenzmittel bei Erektionsstörungen keine Wirkung zeigen. Häufig nehmen die Patienten an, dass mit dem Medikament selbst etwas nicht stimmt. Seien es gänzlich fehlende Wirkstoffe in der Tablette oder eine zu geringe Konzentration. Dies ist in Wirklichkeit jedoch normalerweise nicht der Fall, sofern man zu originalen Produkten und nicht zu billigen Fälschungen aus Pakistan greift.

Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen deshalb zeigen, aus welchen Gründen Potenzmittel ihre Wirkung verfehlen.

Hier beschweren sich Patienten über mangelnde Wirksamkeit

Wenn ein Medikament einmal nicht funktioniert und man sich beschweren möchte, dann wendet man sich am besten an das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker. Im Idealfall sendet man Muster des spezifischen Medikaments mit, die im Labor analysiert werden können. Nur so können die Pharmazeuten feststellen, ob die fehlende Wirkung am Medikament selbst oder am Patienten liegt.

Wenn man beispielsweise zehn Tabletten an das Labor weiterleitet, dann müssen diese im Durchschnitt mindestens eine Konzentration von 85 Prozent des eigentlichen Wirkstoffes enthalten. Sendet man stattdessen 30 Tabletten an das Zentrallaboratorium, muss eine Konzentration von 75 bis 125 Prozent des Wirkstoffes enthalten sein.

Bezüglich Potenzmittel erhielt das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker von 1998 bis 2016 insgesamt 538 Berichte. Davon bezogen sich 357 auf eine mangelnde oder eine gänzlich fehlende Wirkung des Potenzmittels. Allerdings: In Wirklichkeit enthielten nur insgesamt vier Tabletten lediglich eine Wirkstoffkonzentration von 75 bis 90 Prozent. Selbst in diesen Fällen sollte die Wirkung des Medikaments noch ausreichen, da der Wirkstoff Sildenafil hochpotent ist.

Es muss also andere Ursachen dafür geben, wenn Potenzmittel bei einem Patienten keine Wirkung zeigen. Welche das sind, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Das sind die häufigsten Ursachen bei mangelnder Wirkung

  • Bestimmte Patientengruppen reagieren anders
    Manche Patientengruppen, wie zum Beispiel Diabetiker, reagieren aufgrund ihres Stoffwechsels anders als gesunde Menschen auf bestimmte Medikamente.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
    Es gibt verschiedene Medikamente, die die Erektionsstörungen verstärken, oder auch zu einer Minderung des Effekts des Potenzmittels führen können. Beide Fälle können dazu führen, dass Potenzmittel keine Wirkung mehr zeigen.
  • Einnahmefehler
    Wenn Potenzmittel nicht korrekt nach Anweisung eingenommen werden, kann es zu einer Wirkungsminderung kommen. So spielen beispielsweise der Einnahmezeitpunkt, die Dosis und vorangegangene fettige Mahlzeiten wichtige Rollen, die den Wirkungseintritt verzögern können.
  • Lebensgewohnheiten
    Alkohol, Zigaretten und Übergewicht können die Erektionsstörungen verstärken, sodass eine höhere Dosis des Potenzmittels notwendig werden könnte. Außerdem kann insbesondere Alkohol zu einer gestörten Kommunikation zwischen Penis und Gehirn führen. Potenzmittel helfen in diesem Fall auch nicht mehr weiter.
  • Voreilige Bewertung des Wirkungsgrades
    Viele Patienten beschweren sich bereits, wenn die erste Tablette keine Wirkung gezeigt hat. Statt mehrere Tabletten auszuprobieren, leiten sie ihre Beschwerde allerdings direkt an das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker weiter. Hierbei sollte man jedoch keine voreiligen Schlüsse ziehen und stattdessen lieber zwei bis drei Tabletten ausprobieren. Schließlich kann es sein, dass man am Tag des ersten Tests eine schlechte Tagesform hatte.
  • Mangelnde sexuelle Stimulation
    Potenzmittel stellen den Penis nicht auf Autopilot ein. Selbst mit PDE-5-Hemmern ist eine sexuelle Stimulation in ausreichendem Maße nötig, um zu einer Erektion zu führen. In vielen Fällen fehlt diese sexuelle Stimulation allerdings in ausreichendem Maße.
  • Verschlechterung der Krankheit
    Auch wenn ein Urologe dem Patienten die geringste Dosis verschreibt, kann es zu einem fehlenden Wirkungseintritt kommen. Nämlich dann, wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert und die niedrige Dosis auf einmal nicht mehr ausreicht. Hier gilt: Dosis Schritt für Schritt erhöhen und testen, ob eine Besserung eintritt.
  • Hypogonadismus
    Bei einem Hypogonadismus handelt es sich um eine Unterfunktion der Hoden. Leidet ein Patient unter dieser Krankheit, kann es passieren, dass PDE-5-Hemmer nicht zur gewünschten Wirkung führen.
  • Psychische Probleme
    Potenzmittel können bei Unsicherheit zwar weiterhelfen, indem sie dem Patienten mehr Selbstbewusstsein verleihen, wenn in der Beziehung jedoch etwas im Argen liegt, können auch professionelle Potenzmittel nicht immer helfen. Körperlich wäre der Patient zwar durchaus zu einem befriedigenden Liebesakt fähig, allerdings macht die Psyche dabei nicht mit, die beim Sex eine ebenso wichtige Rolle spielt wie die Körperfunktionen.

Fazit: Potenzmittel sind nicht zwangsläufig Schuld

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, weshalb Potenzmittel keine Wirkung zeigen. Die Konzentration des Wirkstoffes, die vom Laien oft in den Vordergrund gerückt wird, stellt normalerweise jedoch kein Problem dar.

Wenn der Verdacht besteht, dass ein Medikament nicht genug Wirkstoff enthält, dann sollte dieses in ausreichender Quantität (mindestens zehn Tabletten) an das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker zur weiteren Untersuchung gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Solve : *
11 + 4 =